„Nordisch mediterran“: Dill-Pesto, Bresaola, Knäckebrot & Parmesan

Nordisch mediterrane „Fusionsküche“: Dill, das würzige Kraut mit „nordischem“ Charakter, wird mit Sardellen, Pinienkernen, Knoblauch und Öl zu Pesto verarbeitet und zu Bresaola, luftgetrocknetem, dünn geschnittenem Rinderschinken aus Italien, gereicht. Die Unterlage ist knuspriges Knäckebrot. Bestreut wird das Ganze noch mit gehobeltem Parmesan und schon ist er fertig der Snack, der richtig gut schmeckt!

Zutaten für das Dill-Pesto:
1 Bund Dill, gewaschen, trockengeschleudert und klein geschnitten
1 Knoblauchzehe, gehackt
1-2 EL Pinienkerne
3 Sardellenfilets, grob zerkleinert
Salz
1/8 l Öl (hier: Rapsöl – wer es kräftiger im Geschmack haben möchte, der nimmt Olivenöl 😉 )

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und (mit einem Pürierstab) zu Pesto verarbeiten. Abschmecken und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. Mit Öl bedeckt hält sich das Pesto problemlos mehrere Tage 😉 .

Knäckebrot mit Bresaola belegen, mit Pesto und gehobeltem Parmesan garnieren und servieren.

Ein nordisch-mediterraner Snack, der richtig gut schmeckt: Knäckebrot, Bresaola, Dill-Pesto und Parmesan; eine Rezeptidee von Daniela Terenzi vom Blog linzersmileys.com
Ein nordisch-mediterraner Snack, der richtig gut schmeckt: Knäckebrot, Bresaola, Dill-Pesto und Parmesan

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. John Reed sagt:

    Vielen Dank für das Rezept, es schaut echt mega lecker aus! 🙂 LG John

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, es schmeckt auch wirklich gut 😉 !
      LG Daniela

      Liken

Schreibe eine Antwort zu John Reed Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.