Tortentraum mit Topfen, Obers und Rum – Rosinen

Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingen ❤️, die Topfen-Obers-Torte*, die es früher (zumindest hierzulande) in jeder Konditorei gab. Heute muss sie immer öfter Cheese Cakes, Cupcakes & Co. ihren ehemals fixen Platz in den Torten-Vitrinen überlassen. *anderenorts auch Käse-Sahne-Torte genannt 😉! Obwohl ich die neuen Torten- und Kuchentrends echt mag, finde ich es doch schade,…

Spaghetti al rogo: verhext gut!

Mit diesem köstlichen Nudelgericht, das den Beinamen „al rogo“ („auf dem Scheiterhaufen“) trägt, lassen wir den italienischen Sommer nochmals in unsere Küche einkehren 😊! Dabei werden bissfest gekochte Spaghetti mit einem Condimento aus rohen, aromatischen Dattel- oder Cherrytomaten, mediterranen Kräutern und feurigem Peperoncino vermengt und mit reichlich Olivenöl, das zuvor mit einer Knoblauchzehe erhitzt worden…

Backen wie früher: Marillen – Kuchen vom Blech

Als ich Kind war, gab es hierzulande noch keine Cheese Cakes, sondern Topfentorte, keinen Apple Crumble, sondern Apfelkuchen und Apfelstrudel, keine Pancakes, sondern Palatschinken, kein Tiramisù, sondern Malakofftorte, und auch keine Tartes, Galettes oder andere (mehr oder weniger) „weitgereiste“, süße Köstlichkeiten. Im Sommer wurden oft und gerne „einfach“ Blechkuchen mit saisonalem Obst gebacken. Einer meiner…

„Arme Leut‘ Bratl“

Fleischgerichte gab’s früher, wenn überhaupt, nur selten, denn Fleisch war ein kostbares Gut, das sich nicht alle regelmäßig leisten konnten. Und wenn es dann doch mal auf dem Speiseplan stand, achtete man darauf, dass alles restlos verwertet wurde. (Schweine-)Fett inklusive 😉! „Arme Leut‘ Bratl“ – ein „Sonntagsbraten für weniger Betuchte“ Wer hier das Fleisch sucht,…

Aufgepeppte Extra – Wurst

(M)ein perfektes Rezept für heiße Tage? In erster Linie einfach, schnell und ganz ohne Wärmezufuhr zu „kochen“, damit sich meine (gefühlt ca. 30°C 🥵) heiße Küche nicht noch mehr aufheizt! Kalt zubereitete Gerichte stehen also gerade auf unserem Speiseplan – wie z.B. diese aufgepeppte Extrawurst in Essig und Öl (bei uns auch Essigwurst oder Saure…

Mit Powidl gefüllte Brötchen „nach Art von Pavia“

Im Hinblick auf die bevorstehenden Feiertage – und im Speziellen auf die Zeit danach, in der viele Vorratsschränke mit „Überbleibseln“ von diversen Festessen prall gefüllt sein werden, gibt’s heute auf linzersmileys ein Rezept, das nicht nur köstlich, sondern auch nachhaltig ist: mit Powidl/Pflaumenmus gefüllte (altbackene) Weißbrotscheiben „alla pavese“*, die hierzulande besser als Powidl-Pofesen bekannt sind…

Köstlicher Reis – frisch aus dem Bett!

Es gibt verschiedene Arten, Reis zu kochen. Möchte man Reis im Topf (und nicht im Reiskocher) zubereiten, bieten sich (A) die Wassermethode, (B) die Quellmethode … und (C) die „Bettdeckenmethode“ an. Von den ersten zwei Verfahrensweisen hat garantiert jeder schon mal gehört: Bei Methode A wird Reis (ähnlich wie Nudeln) in reichlich Salzwasser gekocht und…

Kochen wie früher: knusprig gebackene Hollerstrauben

Auch heute noch wird mir beim Gedanken an Holunderbeeren leicht flau im Magen, seit ich sie als Kind einmal in großer Menge (so zumindest meine Erinnerung) direkt vom Baum gegessen habe. Ein fataler Fehler, für den ich mit fürchterlichen Bauchschmerzen und wiederholtem Erbrechen bezahlt habe. Ein Fehler, aus dem ich aber gelernt habe, dass rohe…

Met & Mäusebäckerey

„Gaudete!“ Freuet euch, denn es gibt Speis & Trank 🙂 ! Heute nehme ich euch im Rahmen des Fotoprojektes 12 von 12 (Näheres dazu findet ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen) auf eine kleine kulinarische Zeitreise ins Mittelalter mit. Serviert werden … (auf linzersmileys in alkoholfreier Variante) & (mit leckerem Apfelmus 🙂 ) Inspiration…

Alt & neu bei 12 von 12

„Alles neu macht der [Juli].“ Nun ja, nicht alles. Wie immer und überall im Leben paart sich Neues mit Altem. Definitiv neu ist aber mein Blog-Banner … Nach über drei Jahren habe ich beschlossen, den alten auszutauschen und meinem Foodblog ein neues „Gesicht“ zu verleihen 🙂 . Alt & neu bei meinem heutigen 12 von…

Kulinarische Zeitreise ins alte Rom: Conditium paradoxum

Vor ein paar Jahren leitete ich einen Kochkurs für Erwachsene, der sich der Zubereitung von altrömischen Gaumenfreuden widmete. Den „süßen“ Abschluss machte ein Getränk der besonderen Art: Conditium paradoxum – ein Würzwein, der mit Rosmarin, schwarzem Pfeffer, Safran und anderen „kuriosen“ Ingredienzen aromatisiert wird. Perfekt für den Advent: altrömischer Würzwein. Heiß serviert kann er durchaus…