Baicoli – venezianischer „Zwieback“

Baicoli (sprich: baikoli – mit der Betonung auf dem ersten i 😉) sind typisch venezianische Kekse, die gerne zu einer Tasse Tee, Kakao oder Kaffee bzw. zu verschiedenen Dessert-Cremen (wie z.B. Zabaione) gereicht werden. Genauso wie Zwieback werden Baicoli 2 x gebacken, wobei der zweite Backvorgang dem Trocknen und Haltbarmachen der Kekse dient. Ihren Namen…

Backen wie früher: Linzertorte mit Kartoffeln aus Omas Kochbuch

Für den heutigen österreichischen #Nationalfeiertag wollte ich etwas Besonderes backen. Dabei kam mir das alte Kochbuch in den Sinn, das mir meine geliebte Großmutter vererbt hatte. Wo war es nur? Ach ja, in meiner großen, hölzernen „Schatztruhe“ … Da lag es zwischen unzähligen Kochzeitschriften aus dem In- und Ausland und Ordnern mit handgeschriebenen Rezepten. Ich…

Brioche-Rose für ein Frühstück de luxe à la française

In einer Boulangerie in Dives-sur-Mer (Normandie) habe ich sie erstmals gesehen und war sofort verzaubert von ihr. Neben Croissants au beurre, Pains au chocolat, Tartes aux pommes und anderen Delikatessen stand SIE und war schön wie eine Rose, la Brioche feuilletée, die „Königin“ unter den Brioches … Mein Mann und ich waren sogleich d’accord, dass…

Rindsrouladen … zum Verlieben köstlich!

Wie in meinem letzten Post bereits angekündigt präsentiere ich euch heute das Rezept, mit dem ich meinen Mann vor 21 Jahren erstmals kulinarisch verführt habe. Nach unserem Kennenlernen auf Sizilien haben mein Mann und ich uns in Wien wiedergetroffen. Unseren ersten gemeinsamen Abend haben wir bei mir zu Hause verbracht. Kochen war schon immer meine…

Ein zerbrochener Teller, ein Gemälde & Rindsrouladen …

Was haben ein zerbrochener Teller, ein Gemälde mit einer sich in der Sonne Sardiniens räkelnden Dame und eine Spezialität aus der Wiener Küche miteinander zu tun? Falls ihr jetzt neugierig geworden seid und mehr darüber wissen wollt, erfahrt ihr hier die ganze Geschichte. *** Alles begann vor 21 Jahren während eines Vater-Tochter-Urlaubes auf der schönen…

Malakofftorte & die Liebe zur „Backkunst“ vergangener Tage

Wenn Retro-Torten zurück in die Gegenwart finden, dann werden Kindheitserinnerungen wach. So geht es mir bei Malakofftorte. Es gab kaum ein Familienfest ohne sie. Und ich gestehe – obwohl sie Alkohol enthielt, fand ich sie schon als Kind umwerfend köstlich und freute mich jedes Mal, wenn ich ein kleines Stück davon probieren durfte. Seither verging…

Kochen für Kinder: Pasta – Soße für Gemüsemuffel

„Mama, ich liebe Gemüse!“ Seien Sie ehrlich, haben Sie das als Mutter schon (oft) gehört? Nun ja, die eine oder andere vielleicht schon. Auch meine Tochter hat vor ein paar Jahren gelegentlich behauptet, sie sei ein Gemüsefan. Wenn ich sie dann aber mit einem leckeren Gemüsegericht „beglücken“ wollte, musste ich mir mehr als einmal anhören:…

In fremde Töpfe geschaut: Teresas Risotto mit Hopfen

Man lernt nie aus! Das gilt selbstverständlich auch für die Kochkunst. Immer wieder gibt es Neues zu entdecken. Das können neue Lebensmittel sein oder auch altbekannte, die auf andere Art und Weise zubereitet werden. Daher schaue ich gerne in fremde Kochtöpfe. Besonders gerne in solche, in denen begnadete Köchinnen & Köche rühren. Und das müssen…

Pizza parigina – königlich lecker!

Pizza geht immer – oder?! Ob nun Margherita, al salame, ai quattro formaggi, al tonno, ai frutti di mare oder Cardinale … für (fast) jeden Gaumen gibt es die Passende! Meine Favoritinnen waren bis vor Kurzem noch Pizza alle verdure grigliate (mit gegrilltem Gemüse) und Pizza marinara. Seit heute Mittag zähle ich noch eine dritte…

Schnee – Schokolade (vegan)

Tagelang hatte ich darauf gewartet, dass in Wien endlich wieder Schnee fallen würde. Nicht etwa, weil ich im Prater Schlitten fahren wollte. Nein, mein Vorhaben war ein ganz anderes … Ich benötigte Schnee für die Zubereitung von Schokolade! Natürlich hätte ich dafür auch den Tiefkühler verwenden können, aber ich wollte das Rezept wie im Original…

Auf den Wegen meiner Jugend bei 12 von 12

Vor Kurzem habe ich wieder einmal einen Tag in meiner Heimatstadt Linz verbracht! Aus beruflichen Gründen musste ich zu einer Veranstaltung, die ganz in der Nähe von meiner ehemaligen Schule stattfand. Ursprünglich wollte ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin fahren – wie früher auch, 8 Jahre lang. Doch dann entschied ich mich anders. Ich hatte ausreichend…

Allerheiligen – Striezel(chen)

Zu Allerheiligen und Allerseelen steht das Totengedenken im Vordergrund. An diesen Tagen isst (und verschenkt) man hierzulande gerne „Allerheiligenstriezel“, ein süßes Backwerk aus Germ-/Hefeteig in Form eines geflochtenen Zopfes. Die Zopfform hat symbolischen Charakter und geht auf einen antiken Trauerkult zurück, bei dem es Tradition war, sich als Zeichen der Trauer die Haare abzuschneiden. Normalerweise…