Pizza parigina – königlich lecker!


Pizza geht immer – oder?! Ob nun Margherita, al salame, ai quattro formaggi, al tonno, ai frutti di mare oder Cardinale … für (fast) jeden Gaumen gibt es die Passende! Meine Favoritinnen waren bis vor Kurzem noch Pizza alle verdure grigliate (mit gegrilltem Gemüse) und Pizza marinara. Seit heute Mittag zähle ich noch eine dritte dazu …

Pizza parigina

… la Pizza parigina! Ein ganz besonderer Gaumenschmaus aus fluffigem Hefeteig, würziger Tomatensoße, Schinken & Käse und – und das ist die Besonderheit an dieser Pizza – einer Decke aus knusprigem Blätterteig!

Aufgrund des Beinamens* hatte ich anfangs angenommen, diese Pizza-Variante hätte ihren Ursprung in Paris (*ital. parigina [Adj. f.] – aus Paris stammend). Eine Internet-Recherche belehrte mich dann aber eines Besseren: Die Wurzeln der Pizza parigina liegen nämlich nicht in Frankreich, sondern in Neapel. Einer Erklärung zufolge würde sich die Bezeichnung „parigina“ von „pa’regin“ ableiten, was im neapolitanischen Dialekt „per la regina“ (für die Königin) bedeutet. Einer Legende nach wurde die Pizza parigina nämlich zu Ehren einer Königin „beider Sizilien“ kreiert … Schöpfer dieses Gaumenschmauses sollen allerdings französische Köche gewesen sein, die zu jener Zeit am Hofe der Bourbonen tätig waren … womit wir dann letztendlich doch noch den Bezug zu Frankreich hergestellt hätten 😉 !

Pizza parigina – eine Pizza „für die Königin

Zutaten für den Pizzateig (für 4 Personen):
250 g Weizenmehl (hier: helles Dinkelmehl)
1 TL Salz
1/8 l Wasser (lauwarm)
¼ Würfel Hefe
1 EL Olivenöl

für den Belag:
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
1-2 Knoblauchzehen, klein geschnitten
400 g Dosentomaten, zerkleinert
Salz
einige Blätter frisches Basilikum

3 EL Parmesan, frisch gerieben
150 g Schinken, klein geschnitten
150 g Edamer oder Gouda, grob geraffelt (im Original: Provola)

1 P. Blätterteig (rechteckig ausgerollt)
1 Eigelb (mit etwas Wasser oder Milch verquirlt) zum Bestreichen

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten (frische Hefe zerbröseln) in einer großen Schüssel so lange mit den Knethaken des Mixers bearbeiten, bis der Teig Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst. Zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Std. gehen lassen. In der Zwischenzeit die Tomatensoße zubereiten. Hierfür das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin hell anschwitzen, die Tomaten hinzufügen, salzen und zugedeckt so lange köcheln lassen, bis die Soße sämig ist. Mit Basilikum würzen und auskühlen lassen. Erst dann den Parmesan unterrühren.

Den Pizzateig auf Backpapier rechteckig ausrollen, zudecken und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Anschließend 2/3 der Tomatensoße darauf verteilen, mit Schinken und Käse belegen und die restliche Soße darauf geben. Zum Schluss den Blätterteig darüberlegen und mit einer Gabel mehrmals einstechen, die Ränder festdrücken. Mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 Minuten backen.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. PictureFood sagt:

    Das klingt nach einer super interessanten Kombination…werde ich mal ausprobieren 👌🏻

    Gefällt 1 Person

    1. Das freut mich sehr 🙂 ! LG Daniela

      Gefällt 1 Person

  2. Sehr spannend, habe ich noch nie gehört oder gesehen! Schaut sehr gut aus 👌🏻
    LG Günter

    Gefällt 2 Personen

    1. Dankeschön 🙂 ! LG Daniela

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s