„What I found in the fridge“- Pasta

Gestern Mittag gab es bei uns Nudeln mit einer Soße aus Lebensmitteln, die ich im Kühlschrank gefunden hatte: eine Paprikaschote (das „gelbe“ Überbleibsel der Paprika „tricolore“, die ich für die pikanten Scones gekauft hatte), eine Handvoll kleine, nicht mehr ganz so knackige Rispentomaten, ein wenig Mascarpone, der bei der Zubereitung meiner Zwetschkentarte übriggeblieben war, und eine halbe Flasche (ca. 350 ml) passierte Tomaten. Zusätzlich kamen auch noch ein paar Dinge aus der Vorratskammer zum Einsatz: etwas Olivenöl, Salz, getrockneter Thymian, eine Zwiebel und 2 Knoblauchzehen.

gelebte Nachhaltigkeit, Resterlküche, nachhaltig, Leckeres aus übriggebliebenen Lebensmitteln, kochen mit Lebensmittelresten, Rettung vor der Mülltonne, Lebensmittel clever und schmackhaft verwerten, Resteverwertung, "What I found in the fridge"- Pasta, Rezept von Daniela Terenzi #linzersmileys

Das Resultat war ein Mittagessen, das köstlich schmeckte, satt machte und auch sonst ein echt gutes Bauchgefühl verursachte, denn auf diese Weise war mir die Rettung einiger Lebensmittel geglückt, die ein paar Tage später vielleicht im Müll gelandet wären! 😊

„What I found in the fridge“- Pasta

Zubereitung:

In einem großen Topf ein wenig Öl erhitzen und darin eine gehackte Zwiebel sowie zwei gepresste Knoblauchzehen glasig dünsten. Eine klein gewürfelte Paprikaschote (Farbe nach Belieben) hinzufügen und gut anbraten. Anschließend ein paar kleine, geviertelte Rispentomaten dazugeben (bei Verwendung von großen Tomaten, den Strunk entfernen) und so lange braten, bis sie weich sind und zerfallen. Passierte Tomaten (oder geschälte und zerkleinerte Tomaten aus der Dose) dazu leeren und mit Salz und Thymian würzen. Zugedeckt so lange köcheln lassen, bis die Soße sämig ist (das dauert ca. 15-20 Minuten). Zum Schluss noch ca. 3 EL Mascarpone untermischen (ersatzweise kann auch flüssige/s Obers/Sahne, Crème fraîche oder Doppelrahm-Frischkäse usw. verwendet werden). Die Soße kurz aufkochen, dann mit bissfest gekochten Nudeln vermischen, ev. mit gehackter Petersilie bestreuen und sofort servieren.

gelebte Nachhaltigkeit, Resterlküche, nachhaltig, Leckeres aus übriggebliebenen Lebensmitteln, kochen mit Lebensmittelresten, Rettung vor der Mülltonne, Lebensmittel clever und schmackhaft verwerten, Resteverwertung, "What I found in the fridge"- Pasta, Rezept von Daniela Terenzi #linzersmileys

Buon appetito!

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. DAS schaut richtig gut aus! Es ist doch echt erstaunlich, was man aus Resten alles zaubern kann, oder?
    Alles Liebe!
    Maria

    Gefällt 1 Person

    1. Absolut!
      Dir auch alles Liebe!
      Daniela

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..