Galettes de sarrasin „La Ratatouille“


Galettes (de sarrasin) stammen ursprünglich aus der Bretagne und sind knusprige Palatschinken/Pfannkuchen aus Buchweizenmehl, die in der Regel herzhaft belegt werden. Der „klassische Belag“ einer bretonischen Galette complète besteht aus Schinken, einem Spiegelei und Käse.

DSC02257

Diesen Sommer habe ich in Nizza eine vegetarische Galette-Variante probiert – mit provenzalischem Gemüseeintopf und Emmentaler. Superlecker! Heute möchte ich euch ein Rezept dafür präsentieren, das bei Beachtung aller Küchenregeln* auch glutenfrei ist ;-)!

*Anmerkung: Um sicherzustellen, dass das Endresultat auch wirklich glutenfrei ist, ist es wichtig, nur Lebensmittel zu verwenden, die auch als „glutenfrei“ gekennzeichnet sind. Lebensmittel, die grundsätzlich glutenfrei sind (wie z.B. Buchweizenmehl), können nämlich Spuren von glutenhaltigen Getreidesorten enthalten!
Vor der Zubereitung der Speisen ist es außerdem notwendig, alle Oberflächen (wie die Arbeitsplatte z.B.) und alle Arbeitsutensilien (Schneebesen, Rührschüssel, Pfanne, Auflaufform usw.) sowie Geschirrtücher, Schwämme usw. gründlich zu reinigen, damit alle Spuren von glutenhaltigen Lebensmitteln entfernt werden.

Galettes de sarrasin „La Ratatouille“

Zutaten für die Pfannkuchen (ca. 8 kleine Stück):
200 g Buchweizen-Vollkornmehl
½ TL Salz
1 Msp. Natron
500 ml kaltes Wasser
1 Ei

Öl zum Ausbacken
1 Crêpes-Pfanne mit Antihaft-Beschichtung (Durchmesser ca. 22 cm)

für die Füllung:
Ratatouille
ca. 100 g Käse zum Bestreuen (z.B. Emmentaler), grob gerieben
ev. frische Basilikumblätter zum Garnieren

Zubereitung:
In einer Schüssel das Mehl mit Salz und Natron vermischen. Das Wasser hinzufügen und mit einem Schneebesen gut verquirlen, dann das Ei unterrühren. Die Schüssel zudecken und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In einer Crêpes-Pfanne wenig Öl erhitzen, mit einem Schöpfer Teig eingießen und diesen durch Drehen der Pfanne so verlaufen lassen, dass er den ganzen Pfannenboden bedeckt. Bei guter Hitze auf beiden Seiten goldgelb backen. Der Teig sollte ca. 8 Galettes ergeben.

Vor dem Servieren jeweils eine Galette in die heiße Pfanne legen, ca. 2 gehäufte EL (heiße) Ratatouille in die Mitte geben und mit etwas Käse bestreuen. Sobald der Käse geschmolzen ist, die Ränder der Galette einschlagen* und sofort servieren.

DSC02279

BON APPÉTIT!

DSC01953

*Traditionell werden die Ränder so eingeschlagen, dass die Galettes viereckig werden (wie auf dem Foto). Da dies bei meiner „kleineren“ Galette-Variante schwierig ist, falte ich sie einfach zu einer Art „Trichter“ ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s